Ausbildung Dentalassistentin

Die Dentalassistentin ist die erste Ansprechperson für die ganze Patientenklientel. Sie muss in ihrem Berufsfeld kompetent und verantwortungsbewusst sein.

Die Ausbildung zur Dentalassistentin in Baselland


Die Ausbildung dauert drei Jahre und ist durch das Amt für Berufsbildung und Technologie eidgenössisch anerkannt. Die Ausbildung wird in einer vom Kanton anerkannten Zahnarztpraxis oder Zahnklinik absolviert. Unter Aufsicht des Berufsbildungsamtes des Kantons wird an einem Tag pro Woche an der Medidacta das für die Prüfung notwendige Wissen vermittelt. Die Ausbildung endet mit der Lehrabschlussprüfung. Mit der bestandenen Prüfung wird das eidgenössische Fähigkeitszeugnis erlangt.

Welches sind die Schwerpunkte des Berufsbildes der Dentalassistentin:

  • Assistenz am Zahnarztstuhl im ganzen Spektrum der Zahnmedizin.
  • Herstellung von Röntgenbildern gemäss den Anweisungen der Zahnärztin oder des Zahnarztes
  • Verantwortung für die Desinfektion und Sterilisation aller Instrumente, sowie für die Funktionstüchtigkeit der Geräte.
  • Verantwortung für das Rechnungswesen, Verbuchung von Zahlungseingängen, Führung der Patientenagenda und Bedienung des Telefons.
  • Verwaltung des gesamten Materials der Praxis.

Wer ist geeignet für die Lehre zur Dentalassistentin?

Ein Grundinteresse an Medizin, der Wunsch nach Umgang mit Menschen, sowie Teamfähigkeit und Flexibilität zur Arbeitszeit müssen vorhanden sein. Eine gute schulische Vorbildung erleichtert die Absolvierung der Lehre. Eine gute körperliche Verfassung ist notwendig, da die Arbeit am Patienten vor allem den Rücken belastet. Eine geeignete Ausgleichssportart ist empfohlen. Gepflegtes Aussehen, höflicher Umgang mit den Patientinnen und Patienten und eine gute sprachliche Ausdrucksweise ist Voraussetzung!

Die Bewerbung

Die Bewerbung erfolgt durch eine korrekte, schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf und Zeugnisnoten an die gewünschte Praxis. Eine vorangegangene Schnupperlehre ist von Vorteil, da für sich selbst festgestellt werden kann, ob der Beruf gefällt und für die Zahnärztin oder den Zahnarzt, ob die ‚Schnupperlehrtochter’ ins Praxisteam passen könnte.Die offenen Stellen werden im Lehrstellennachweis (LENA) oder beim Stellenindex der SSO in Bern publiziert.

Die Prüfungsfächer

Die Lehrabschlussprüfung beinhaltet folgende Prüfungsfächer:
a) Medizinisch-praktische Arbeiten (zählt doppelt):
    1. Patientenbetreuung, Assistenz bei der Behandlung, Instrumenteneinsatz, Behandlungsablauf
    2. Desinfektion, Sterilisation
b) Praxis-Administration
c) Röntgen
d) Berufskenntnisse
    1. Naturwissenschaftliche Grundlagen
    2. Allgemeine Berufskunde
    3. Zahnmedizinische Grundkenntnisse
e) Zweite Landessprache oder Fremdsprache
f) Allgemeinbildung

Mehr Info über Medidacta Basel

Mögliche Weiterbildung für die Dentalassistentin
 
Prophylaxeassistentin
Schweizerische Vereinigung für Prophylaxe-Assistentinnen
Dentalsekretaerin
Dentalhygienikerin

Back to Top